• Luft.
    Erde.
    Wasser.
    Zull.

    Unser Wein definiert sich vor allem durch den Boden, auf dem er wächst.

Schrattenthal

Das Weingut Zull liegt in Schrattenthal, der kleinsten Weinstadt Österreichs, 80 Kilometer nördlich von Wien. Erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1220, ist Schrattenthal eine historische Stadtgemeinde im nordwestlichen Weinviertel – nahe dem kühleren Waldviertel und der Grenze zur tschechischen Republik.

Zull Schrattenthal
Zull Weingut

Das Weingut

Das Weingut Zull ist mit einer Rebfläche von 20 Hektar klein und überschaubar. Rund 80.000 Rebstöcke werden in 24 verschiedenen Parzellen überwiegend im mittelhohen Erziehungssystem kultiviert. Die Rebflächen befinden sich in den Gemeindegebieten von Schrattenthal, Pulkau und Retz und sind mit 75 % Weißwein- und 25 % Rotweinstöcken bepflanzt. Daraus ergibt sich eine Jahresproduktion von rund 120.000 Bouteillen (0,75 Liter). 65 % der Weine werden mittlerweile in 17 Länder exportiert.

Die Bewirtschaftung

Aus Respekt vor der Natur bewirtschaftet das Weingut Zull die Rebflächen unter konsequentem Verzicht von Herbiziden und Kunstdüngern. Zum nachhaltigen Schutz von Flora und Fauna erfolgt der Pflanzenschutz mit nützlingsschonenden Mitteln. Als umweltbewusster Betrieb erfüllt das Weingut die Anforderungen der streng „Kontrollierten Integrierten Produktion“ (KIP). Durch nachhaltige Kompostwirtschaft, alternierende Begrünung der Weingärten und Ausbringung von Komposttee schont das Weingut Zull nicht nur die Umwelt, sondern steigert auch die Bodenfruchtbarkeit. Die meisten Arbeitsschritte werden von Hand gemacht – da ist eine händische Weinlese selbstverständlich. Das Weingut ist seit 2019 Nachhaltig Austria zertifiziert.

Zull Bewirtschaftung

Zull Terroir

Geologie und Terroir

Die Weingärten um Schrattenthal liegen zwischen Seehöhen von 260 bis 360 Metern über dem Meeresspiegel, etwa auf dem selben Breitengrad wie das französische Weinbaugebiet Elsass. Das kontinentale Klima mit den trockenen und heißen Sommern lassen die Rebstöcke tief wurzeln, während die kalten Nächte in der Reifeperiode den Trauben ihr spezielles Aroma verleihen. Abgeschirmt sind die Weingärten von den nahen Hügeln des Manhartsbergs, die vor kalten Winden schützen und eine optimale Reifung der Trauben garantieren.
Rund um das Weingut Zull in Schrattenthal wird auf den sandigen Lössböden vorwiegend Grüner Veltliner aber auch Rotwein angebaut. Auf den Urgesteinsböden des Manhartsbergs wird Riesling kultiviert, wo unter einer dünnen Humusschicht von nur 20 Zentimetern Granit liegt – die Garantie für Feingliedrigkeit und Mineralik dieser Rebsorte. Der Vielfalt der Geologie nicht genug, sind die Rieden in Pulkau und Retz mit ihren kalkhaltigen Tonböden wie geschaffen für das volle Aroma von Pinot Noir und Chardonnay.